XXL-TEST: Full HD-LCD SONY KDL-52Z5500 - neuer Bildmeister der LCD-Liga

20. August 2009 (phk/cr)

Einführung

Der Sony KDL-Z4500 wurde 2008 mit unserem Masterpiece-Siegel bewertet. Vor ein paar Tagen, nicht ganz ein Jahr ist der Test des Z4500 her, stellte uns Sony den Nachfolger KDL-Z5500 in 52"-Ausführung, der 2.999 EUR (UVP) kostet, zum Praxistest zur Verfügung. Aufgrund des Maßstäbe setzenden Vorgängers sind unsere Erwartungen und Ansprüche wenn auch der KDL-Z4500 bezüglich der Bilddiagonale deutlich kleiner war) an das neue Panel der Bravia-Serie entsprechend hoch. SONY setzt nochmals auf ein WCG-CCFL-Display, ausgestattet mit "Live Colour Creation" und der "Bravia Engine 3" soll es für optimalen Kontrast und lebendige, natürliche Farbwiedergabe sorgen. Auch Sonys Motionflow 200Hz Technologie ist im Panel integriert und soll optimale  Bewegungsdarstellung und gestochen scharfe Bilder aufs Display zaubern. Multimedia-Fans dürften über die vorhandene DLNA-Konnektivität und den USB-Mediaplayer erfreut sein: Photos, Musik und Videos können über Netzwerk oder externes USB-Medium auf dem Sony TV wiedergegeben werden. Ob Sony im Bereich der großen LC-Displays erneut Maßstäbe setzt, steht im folgenden Bericht. 

Verarbeitung

Edle Anmutung

Dünner Rahmen

Ausnahmsweise kein Hochglanz-Schwarz - mit changierendem Grau wählt Sony eine andere Farbgebung für den Rahmen

Standfuß

Solide verarbeitete Fernbedienung

Der neue Bravia präsentiert sich schlicht und edel. Die, nicht nur im Vergleich zum Vorgänger, geringe Rahmenbreite unterstützt sein schlankes Auftreten. Spaltmaße sind akkurat und gleichmäßig. Ein stabiler Standfuß aus schwarzem Acryl und das abschaltbare beleuchtete SONY-Logo im unteren Rahmenbereich runden den noblen Gesamteindruck ab und deuten doch an, dass man es hier mit einem Gerät der 3000 Euro-Klasse zu tun hat. Die Anschlüsse sind fest eingepasst und schwächeln auch nach mehrmaligem Umstecken nicht. Die mitgelieferte Fernbedienung ist zwar bezüglich der optischen Gestaltung kein Design-Wunder, besticht aber durch die äußerst robuste Verarbeitung. 5 Jahre Garantie für den geneigten BRAVIA-Käufer sind auch immer wieder eine Erwähnung wert, hier spricht SONY klare Worte: Wir stehen hinter unserem Produkt (KORREKTUR: Leider erhalten sowohl Geräte der Z5500 als auch der Z5800 Serie nur eine Garantieleistung von 2! Jahren). Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Anschlüsse

Anschlüsse hinten

Seitlich: HDMI, USB, LAN

Weitere seitliche Verbindungsmöglichkeiten

Anschlüsse hinten: 
• HDMI 2x
• Component Video 
• SCART 2x
• VGA
• Stereo Cinch In
• Optical In

Anschlüsse seitlich:
• HDMI 2x
• FBAS
• Stereo Cinch In
• USB 2.0
• Ethernet
• Headphones
• CI-Slot

Die Anschlussmöglichkeiten sind preisklassentechnisch ausgezeichnet. Zu den obligatorischen Anschlüssen gesellt sich ein USB und Ethernet-Anschluss, deren Funktionen wir später natürlich auch genauer untersuchen werden. Nicht installiert ist ein SONY Digital Media Port, am KDL-52Z4500 war dieser noch zu finden, allerdings fehlte uns dort der vierte HDMI Anschluss. Mittlerweile gibt es zudem in der Preisklasse des 5500 auch Flachbildschirme mit fünf HDMI-Eingängen - Maßstäbe setzt die Anschlussbestückung somit nicht. Gesamtnote Anschlüsse in Relation zur Preisklasse: Sehr gut - ausgezeichnet. 

Konfiguration, Setup und Bedienung

XCross Media Bar

Grundeinstellungen

Eingangsübersicht

Nach dem ersten Einschalten wählt man zunächst Sprache und Land aus, des weiteren kann ein spezieller Aufstellungsort gewählt werden. "Geschäft" und "Wohnung" stehen zur Auswahl, wobei im Modus "Geschäft" (für den normalen Anwender ohnehin nicht von Interesse) einige Einstellungen regelmäßig zurückgesetzt werden. Nach diesem kurzen Einführungs-Setup kann ein automatischer Sendersuchlauf über Kabel oder Antenne gestartet werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Sendersuchfunktion wird eine Konfiguration der Öko-Einstellungen vorgenommen, die diversen Optionen: Energie sparen, TV-Standby nach Nichtbenutzung, PC-Energieverwaltung und Lichtsensor. Zusätzlich kann bei Abschluss des Erst-Setups „Guide+“ installiert und geladen werden. Guide+ ist ein kostenloser 7-Tage Programmführer. Hat man das Einführungs-Setup abgeschlossen ist der SONY TV sofort betriebsbereit und je nach durchgeführtem Sendersuchlauf wird das analoge bzw. digitale TV-Bild angezeigt.

Bevor wir die verschiedenen Menübedienelemente unter die Lupe nehmen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Fernbedienung: Die Sony Remote RM-ED019 liegt aus ergonomischer Sicht sehr gut in der Hand, das Navigationskreuz ist mittig eingepasst und sehr einfach erreichbar. Auch die Wiedergabe- und Programmwechseltasten sind in Größe und Druckpunkt ausgezeichnet. Ohne ein Überladen an Tasten finden alle wichtigen Funktionen Platz, besonders gut gefällt uns die Beleuchtung aller vorhandenen Fernbedienungstasten. Nicht inkludiert in der Beleuchtung sind weitere, durch einen Schiebemechanismus versteckte, Bedienungstasten für andere Geräte wie „Rec“, „Rec Pause“ oder ähnliches. Die Reichweite ist gut und auch bei sehr schrägem Einfallswinkel spricht der TV tadellos an. Zusätzlich zur Fernbedienung sind auf der rechten Seite des Geräts stationäre Bedienelemente angebracht. Diese beinhalten: On/Off, Programmwechsel, Lautstärkeeinstellung, HOME-Taste entsprechend der auf der Fernbedienung, Enter (entspricht Druck auf das Navigationskreuz der Fernbedienung) und ein Energy Saving Switch. 

Die Menüführumn im KDL-52Z5500 ist aufgeteilt. Durch „Options“ auf der Fernbedienung öffnet sich seitlich ein Popup mit einigen grundlegenden Einstellungen zu Bild und Ton und anderen wichtigen Einstellungen. Betätigt man die „Home“-Taste , öffnet sich das von SONY bekannte Xross-Media-Bar XMB-Menü.

Optionsmenü:

Optionsmenü

Bild

1. Teil des Video-EQs

2. Teil

Submenü "weitere Einstellungen"

  • Eingangswahl: Derzeitig gewählter Eingang wird angezeigt

  • Bild-Modus: Hier können einfache Presets des Video-EQ gewählt werden Standard/Anwender/Brillant. 
    Standard: Neutrale, kontrastreiche Darstellung; authentische Farbsaturation
    Anwender: Anwender: Bezüglich der Helligkeit etwas dunkleres Bild, sehr warm.
    Brillant: Anhebung der Helligkeit und des Kontrasts, leichtes Schärfen, Farben etwas poppig

  • Normwerte: Der SONY kann auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

  • Hintergrundlicht: In 1er Schritten von 0-10

  • Kontrast: In 1er Schritten von 0-100

  • Helligkeit: In 1er Schritten von 0-100

  • Farbe: In 1er Schritten von 0-100

  • Farbton: 

  • Farbtemperatur: Neutral/Warm1/Warm2/Kalt

  • Bildschärfe: In 1er Schritten von 0-30

  • Dynamische Rauschunterdrückung: Aus/Niedrig/Mittel/Hoch

  • MPEG-Rauschunterdrückung: Aus/Niedrig/Mittel/Hoch

  • Motionflow: Aus/Standard/Hoch

  • Filmmodus: Aus/Automatisch1/Automatisch2

  • Weitere Einstellungen:
    Normwerte: Auf Werkseinstellungen zurücksetzen
    Schwarzkorrektur: Aus/Niedrig/Mittel/Hoch
    Verb. Kontrastanhebung: Aus/Niedrig/Mittel/Hoch
    Gamma: -3 bis +3
    Autom. Lichtbegrenzer: Aus/Gering/Mittel/Hoch
    Weiß-Betonung: Aus/Niedrig/Hoch
    Farbraum: Standard/Weit; Modus „Weit“ liefert sattere, beinahe poppige Farben 
    Farbbrillianz:
    Weißabgleich Eine sehr hilfreiche Funktion, wenn man zum Beispiel mittels Colour Facts den Weißpunkt exakt kalibrieren möchte):
    Rot Gain -20 bis 0
    Grün Gain -20 bis 0
    Blau Gain -20 bis 0
    Rot Bias -10 bis +10
    Grün Bias -10 bis +10
    Blau Bias -10 bis +10

Ton

  • Eingangswahl: Derzeitig gewählter Eingang wird angezeigt

  • Ton-Modus: Standard/Dynamisch/Klare Stimme

  • Höhen: -12 bis +12

  • Tiefen: -12 bis +12

  • Balance L/R

  • Autom. Lautstärke Aus/Ein

  • Surround: Aus/S-Force Front Surround

  • Stimme Hervorheben: -5 bis +5

  • Klangverbesserung: Ein/Aus

  • Klangverstärker: Aus/Niedrig/Hoch

  • Zweiton: Stereo/A/B

PIP/PAP 

  • Picture-in-Picture, Picture-against-Picture

  • Applicast

  • Äquivalent zu Yahoos Widget TV

  • Gerätesteuerung

  • Menü, Optionen und Inhaltsliste von anderen steuerbaren Komponenten

  • Lautsprecher

  • TV-Lautsprecher

  • Audio-System

  • Motionflow
    Hoch/Standard/Aus

  • Abschalttimer
    15/30/45/60/90/120 Minuten

  • Energie sparen
    Aus/Gering/Hoch/Bild aus

Xross-Media-Bar (Fernbedienung Taste „Home“)

Neben den „Options“ bringt der SONY die XMB mit , einige Funktionen kann man auch über oben genannte „Options“ erreichen, detailliertere Möglichkeiten bietet aber die Xross-Media-Bar. Das von SONY bewährte System ist übersichtlich und sehr einfach in der Bedienung. Horizontal wird der Menüoberpunkt angewählt, in Folge vertikal der Einstellungspunkt.

Einstellungen

  • Systemaktualisierung: Aktualisierung der Firmware

  • Bedienungsanleitung: Komplett digitalisierte Bedienungsanleitung des KDL-52Z5500

  • Bravia Tips: Erläuterungen zu Bravia-internen Funktionen

  • Uhr/Timer: Abschalt-und Einschalttimer 15/30/45/60/90/120, Automatische Uhraktualisierung bei bestehender Internetverbindung

  • Normwerte: Energie sparen gering/hoch/aus; TV-Standby nach Nichtbenutzung Aus/1,2,3 Stunden; PC Energieverwaltung ein/aus; Lichtsensor ein/aus; Auf Werkseinstellungen zurücksetzen

  • Bild: Entspricht Bild in „Options“

  • Ton: Entspricht Ton in „Options“

  • Bildschirm einstellen: Eingangswahl, Bildformat Smart/4:3/Wide/Zoom/16:9/14:9, Auto Format aus/ein (4:3 Vorwahl aus/4/3/Smart), Anzeigebereich Autom/+1/-1/-2/Normal, H. Position -5 bis +5, V. Position -5 bis +5, V. Amplitude 0-10

  • Video Einstellungen: x.v. Colour Automatisch/x.v. Colour/Normal, Foto-Farbraum sYCC/AdobeRGB/sRGB

  • Audio Einstellungen: Lautsprecher TV/Audiosystem, Audio Ausgang Variabel/Fest, Kopfhörer Einstellungen, Optischer Ausgang Automatisch/PCM

  • Grundeinstellungen: 
    o USB Autostart Diashow/Miniaturbilder/Aus, Schnellstartfunktion Frühmorgens 4:00-7:00/Morgens 7:00 bis 11:00 etc. (Das Einschalten des Fernsehers erfolgt flotter, allerdings steigt der Standby-Verbrauch von 0,19 Watt auf 16,5 Watt) 
    o AV Einstellungen (Eingänge benennen und deaktivieren), AV2 Eingang Automatisch/RGB/S-Video/Video, AV2 Ausgang Automatisch/RGB/S-Video/Video, 
    o HDMI Grundeinstellungen: Steuerung für HDMI Ein/Aus, Autom. Geräteabschaltung Ein/Aus, Autom. Einschaltung TV Ein/Aus, Tuner-Box-Steuerung Normal/Erweitert, HDMI-Geräteliste (Zeigen sie über HDMI angeschlossene Geräte an)
    o Neuinitialisierung
    o Logo-Beleuchtung Ein/Aus
    o Sprache: Deutsch, Englisch, Espanol, etc.
    o Produktinformation
    o Werkseinstellungen zurücksetzen

  • Analoge Einstellungen: Anzeige Programmliste Ein/Aus, Einstellung Direkteingabe Ein/Aus, Favoriten Einstellung, Autom. Suchlauf, Programme ordnen, Programnamen, Intelligentes Bild Aus/Ein/Ein mit Anzeige

  • Digitale Einstellungen: Untertitel Grundeinstellungen Aus/Standard/Hörbehindert

  • Analoge Einstellungen: Anzeige Programmliste Ein/Aus, Einstellung Direkteingabe Ein/Aus, Favoriten Einstellung, Autom. Suchlauf, Programme ordnen, Programnamen, Intelligentes Bild Aus/Ein/Ein mit Anzeige

  • Digitale Einstellungen: Untertitel Grundeinstellungen Aus/Standard/Hörbehindert

  • Standardsprache einstellen

  • Audio Grundeinstellungen: Audio Typ Standard/Hörbehindert, Standardsprache, Audiobeschreibung Aus/Ein, Mischpegel -15 bis +15, Lautstärkeanpassung Standard/Komprimiert, MPEG-Lautstärke -10 bis 0

  • Digitaler Suchlauf: Autom. Suchlauf, Programme ordnen, Manueller Digital-Suchlauf, LNA Ein/Aus

  • Radioanzeige Zufall/Diashow/Rot/Grün/Blau/aus

  • Kindersicherung mit PIN

  • PIN Code festlegen

  • Technische Einstellungen: Dienste autom. Aktualisieren ein/aus, Systemaktualisierung ein/aus, Systeminfo, Zeitzone einstellen, Autom Sommer/Winterzeitumstellung, Service-Austausch Aus/Ein, Programmführer Guide+

  • CA-Modul-Einstellung bei eingesetztem CA-Modul

  • Netzwerkeinstellungen: Beziehen sie nach Anschließen eines LAN-Kabels per DHCP die IP-Adresse und Routerinformationen automatisch oder setzen sie IP,DNS, Gateway-Parameter manuell

  • Server-Anzeigeeinstellungen
    • Serverdiagnose
    • Renderer-Funktion Ein/Aus
    • Renderer-Zugriffskontrolle
    • Renderer-Einstellungen: Automatische Zugriffsberechtigung Ein/Aus, Renderer-Name BRAVIA KDL-52Z5500

Foto

  • Bilderrahmen: Nutzen sie das SONY Panel als Rahmen, Dauer der Anzeige einstellbar

  • Bravia Bilder: Beispielbilder 

Musik & Video sind Oberpunkte, aber den Multimediafunktionen vorbehalten

Digital (Tuner)

  • Favoriten: Lieblingssender können in 4 verschiedenen Listen festgelegt werden

  • Guide: GUIDE+ EPG

  • Senderliste

Analog (Tuner)

  • Favoriten

  • Guide: GUIDE+ EPG

  • Senderliste

Externe Eingänge

  • HDMI1/2/3/4

  • AV1/2/3

  • Component

  • PC

Netzwerk

  • AppliCast: Widget-Anwendung, näheres im Bereich Netzwerk und Multimedia

  • Verwenden von AppliCast: Einführung in AppliCast

  • Analoge Uhr: Analoge Uhr neben Fernsehbild

  • Kalender: Kalender neben Fernsehbild

Gesamtnote Konfiguration, Setup und Bedienung in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt.

Multimedia und Netzwerk

Verwendung des USB-Ports in Verbindung mit einem 16 GB USB-Stick

Problemlos wird der USB-Stick erkannt

Optionsmenü während der Wiedergabe eines MP3-Titels

Der SONY KDL-52Z5500 verfügt seitlich über einen USB-Anschluss. Nach Anschluß eines USB-Mediums an den TV wählt man über die XMB das gewünschte Abspielformat Foto, Musik oder Video aus. Hier erscheint in allen drei Punkten die Anzeige „USB Flash Memory“ und bei Anwahl wird eine Ordnerübersicht der auf dem USB-Stick vorhandenen Dateien angezeigt.

Musik: Befinden sich MP3-Dateien auf ihrem Stick werden diese ohne Ladezeit durchsucht und wiedergegeben. Drückt man die Optionstaste blendet sich auf der rechten Seite ein Popup-Menü ein:
• Tonoptionen: Ton (führt zu den oben beschriebenen Toneinstellungen), Lautsprecher TV/Audiosystem
• Wiedergabeoptionen: Wiedergabeziel einzelner Titel/alle Titel, Wiederholen ein/aus, Zufall ein/aus
• Zu Diashow hinzufügen (hier kann man gezielt MP3-Dateien in einen Ordner einfügen, damit sie für die Musikuntermalung der visuellen Diashow parat stehen).
• Dateiinformationen: Liednummer, Liedname, Name des Interpreten, Album-Name, Genre, Erscheinungsjahr, Dateiname, Dateigröße, Dauer, Bitrate, Kopierschutz

Alle MP3-Dateien werden kompromisslos abgespielt, die angezeigten Informationen gefallen an Umfang.

Foto: Eine problemlose Wiedergabe bei JPEG-Dateien ist gegeben, hohe Bildauflösungen sorgen aber für eine kurze Ladezeit (10 MP-Bild etwa 6 Sekunden). Andere Bildformate werden von SONY nicht als unterstützt angegeben und konnten infolgedessen auch nicht wiedergegeben werden.

Einstellungsmöglichkeiten:

• Bildoptionen: Bild (führt zu den oben beschriebenen Bildeinstellungen), Video Einstellungen (siehe Optionsmenü)
• Wiedergabe-Optionen: Diashow-Effekt überblenden/einfach, Diashow-Musik aus/von USB/Musikauswahl (von verschiedenen angeschlössenen Geräten/Netzwerk)
Diashow-Geschwindigkeit schnell/mittel/langsam, Wiederholen ein/aus, Zufall ein/aus
Beschneiden ohne/Zoomen und Beschneiden, Bildqualität hoch/schnell
Karte anzeigen unter Verwendung von GPS (Internetzugriff muss gegeben sein)
• Diashow 
• Dateioptionen
o Information: Dateinummer, Ordner, Dateiname, Datum/Uhrzeit, Auflösung, Schutz, Hersteller, Modell, Brennweite, Blende, Belichtungs-Bias, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit, Blitz
o Drehen + Speichern: Drehen im Uhrzeigersinn, Drehen gegen den UZS, Drehen 180 Grad
o Bilderrahmen: Bild für den Modus „Bilderrahmen“ bereit stellen
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Bildoptionen hat man die Möglichkeit verschiedene Bilddarstellungseigenschaften zu verändern. Bildoptionen -> Bildmodus eröffnet dem Nutzer die Presets „Foto-Standard“, „Foto-Original“, „Foto-Anwender“ und „Foto-Brilliant“.
Im Gegensatz zum Standard-Modus bietet der Original-Modus ein etwas weicher gezeichnetes, wärmeres Bild. Der Kontrast ist etwas schwächer, Detailwiedergabe allerdings gleichzusetzen. Im Brilliant-Modus wird sowohl Helligkeit als auch Kontrast angezogen, die Schärfe wird angehoben. Details sind gut erkennbar, allerdings entsteht ein sehr unnatürliches Bild.

Video: Laut Sony kann der KDL-52Z5500 MPEG1-, MPEG2-, und AVCHD-Dateien wiedergeben. Unser erstes MPEG1-Beispielvideo erkennt der TV auch problemlos und spielt es anstandslos ab.

Die Videooptionen sind:
• Bildoptionen/Tonoptionen siehe "Options"
• Wiedergabeoptionen: Wiedergabeziel einzelne Clips/alle Clips, Wiederholen ein/aus, Zufall ein/aus
• Neu starten: Video erneut abspielen
• Nächstes Kapitel: Kapitelinformation in der Videodatei notwendig
• Vorheriges Kapitel
• Dateioptionen: Information: Dateinummer, Ordner, Dateiname, Datum/Uhrzeit, Auflösung, Schutz, Dauer

Applicast

Seitliche Widgets bei "Applicasts"

Mit Sonys neuer Applicast-Funktion können Anwender über den TV auf praktische Widgets zugreifen. Selbst ohne Internetanbindung kann neben dem Tuner-Bild eine analoge Uhr und ein Kalender angezeigt werden. Verbindet man das Gerät mit dem Internet, lassen sich fünf weitere Widgets anzeigen: Ein Alarm zur rechtzeitigen Benachrichtigung für Termine, ein Taschenrechner, eine Weltzeituhr, neue Bilderrahmen zur Verwendung des TVs als Picture Frame und ein RSS-Reader zum Abrufen von aktuellen Nachrichten auf Websites.

Nachdem wir unser Testgerät per Ethernet mit unserem Netzwerk verbunden haben, erscheinen die zusätzlichen Widgets automatisch. Weitere Installationen sind hier nicht nötig. Im Menü der XMB (Home auf der Fernbedienung) navigieren wir zum letzten Punkt "Netzwerk" und wählen den Punkt "Applicast verwenden". Ein kurzer Moment und uns empfängt eine Bildschirmaufteilung: Die linken zwei Drittel nimmt das derzeit angewählte Tuner-Programm in Anspruch, die Applicast-Widgets befinden sich im rechten Drittel. Es werden alle vorhandenen Widgets am Display angezeigt, irrelevant des vorher im Home-Menü angewählten Punktes. Allerdings können selektierte Widgets problemlos manuell in ihrer Position verschoben, oder komplett aus der Liste entfernt werden. Ein Druck auf die Taste "Options" bei aktiviertem Applicast eröffnet einem diese Optionen. Voreingestellt als RSS-Feed beim KDL-52Z5500 sind die Bravia-Produktneuigkeiten, selbstverständlich kann der RSS-Reader auf die persönlichen Wünsche des Anwenders konfiguriert werden, "Options" hält hier einen weiteren Punkt dazu bereit: Widget-Einstellungen. Neben der RSS-Feed URL kann die Ansicht (Listenansicht/Elementansicht/Bilderansicht) verändert werden, auch die Darstellungsfarbe kann auf Blau, Schwarz oder Pink geändert werden.

Daten-Streaming vom PC unter Windows Vista

Der Sony wird vom Windows Media Player 11 direkt erkannt

Der PC mit Windows Media Player 11, der sich im Netzwerk befindet, wird als Medienserver in den Unterrubriken Musik (hier im Bild), Foto und Video angezeigt

Der KDL-52Z5500 kann auch Daten vom PC streamen - so finden PC Audio- und Videodateien ihren Weg auf den Flachbildschirm. Unter Windows Vista Home Premium funktioniert das Daten-Streaming enorm einfach - allerdings blockierte unsere AntiVir Firewall zunächst den Verbindungsaufbau zwischen PC und TV. Nachdem wir diese kurzzeitig de-aktivierten, wurde direkt eine Verbindung aufgebaut. Unsere Bitte an alle an Netzwerkprozessen beteiligten Soft- und Hardwareanbieter: Das Thema Kompatibilität sollte einfach noch größer geschrieben werden. Mit PCM Audio,  MP3- und JPEG-Dateien hatte der Sony keinerlei Probleme. AAC-Dateien gibt der KDL-52Z5500 nicht wieder. Bezüglich der Videowiedergabe sah es leider nicht so gut aus: Weder WMA, noch AVI oder MPEG-2 wurden beim Streaming erkannt. 

Fazit: Bis auf die bei unserem Gerät nicht vorhandene Streaming-Unterstützung von Videodaten liefert der Sony eine ausgezeichnete Performance ab, die Applicast-Einbindung ist gelungen, die USB-Funktionalität ist tadellos. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Weiter auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD